Standortsuche für die Säule der Verbundenheit

In die Suche nach einem Standort für die „Säule der Verbundenheit“ in Rahlstedt kommt Bewegung. In der letzten Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt Ende Januar wurde über die vom Bezirksamt Wandsbek als geeignet eingestuften Plätze diskutiert: Bei den Wandseterrassen, an der Einmündung Rahlstedter Bahnhofstraße/Schweriner Straße und in der Mecklenburger Straße vor dem Centereingang. Bei einer Ortsbegehung mit dem Künstler und der Politik soll nun möglichst über einen Standort entschieden werden.
Die „Säule der Verbundenheit“ ist ein Projekt des Hamburger Künstlers Björn von Schlippe vom Künstlerhaus Ohlendorffturm. Idee der Säule ist, auf einem zentralen Rahlstedter Platz eine acht Meter hohe, von innen beleuchtete Stahlsäule zu installieren, auf der 72 anonymisierte Profile von Menschen aus unserem Stadtteil zu sehen sind. Diese „Schattenriss-Profile“ sollen einen Querschnitt unserer Gesellschaft abbilden – Menschen aus allen sozialen Schichten, jüngere und ältere, mit und ohne Migrationshintergrund. Eine großartige Idee, wie ich finde! Am Fuße der Säule soll Platz zum Sitzen, Treffen und Zusammenkommen sein. Die Säule soll somit ein Symbol für mehr Miteinander schaffen. Weitere Informationen zur „Säule der Verbundenheit“ finden Sie auf der Internetseite des Künstlers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.