EKT Spitzbergenweg: Erste Geschäftsöffnungen noch in 2021 geplant

Eine gute Nachricht für alle Meiendorfer_innen: Bereits Ende dieses Jahres sollen die ersten Geschäfte am neu gebauten Nahversorgungszentrum Spitzbergenweg öffnen. Sicher ist bereits, dass EDEKA, dm, der Toto Lotto (Schabani) und die Nordland-Apotheke wieder hier einziehen werden. Insgesamt stehen – je nach Zuschnitt – sechs bis acht gewerbliche Ladenflächen im NVZ zur Verfügung. Im Obergeschoss entstehen vier Büro- und/oder Praxisflächen. Erste Flächen für Gewerbe und Gastronomie sowie Büro und Praxen werden aktuell zur Vermietung angeboten.

Auch der Neubau der Wohnungen geht planmäßig voran. Im dritten Quartal 2022 sollen die 130 Wohnungen und das gesamte Bauvorhaben fertiggestellt sein. Schon jetzt ist das Interesse an den Wohnungen hoch: Für die rund 90 Wohnungen, die dem freien Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen, stehen bereits 160 Personen auf einer vom Bauherr geführten Interessentenliste. Dies erfuhr die Bürgerschaftsabgeordnete Astrid Hennies aktuell auf Nachfrage vom Bauherrn FEROX. Insgesamt werden am Spitzbergenweg 130 Wohnungen gebaut – 39 davon öffentlich bezuschusst.

„Ich freue mich sehr, dass die Bauarbeiten am Spitzbergenweg so gut vorangehen und die gewerblichen Flächen bereits in 2021 vorrangig fertig gestellt werden. Denn vielen Meiendorferinnen und Meiendorfern fehlt momentan die Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfs vor ihrer Tür. Das hohe Interesse an den neuen Wohnungen zeigt zudem, dass hier mit hoher Bürger_innenbeteiligung ein schönes Bauprojekt verwirklicht wurde, das im Stadtteil und darüber hinaus sehr nachgefragt ist und gut angenommen wird. Wichtig ist, dass es hier 30 Prozent bezuschusste Wohnungen gibt, die sich auch Menschen mit kleinerem Einkommen leisten können“, erklärt die Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Astrid Hennies.

Die Meiendorfer SPD-Bezirksabgeordnete Marlies Riebe zeigte sich bei einem Vor-Ort-Besuch Anfang der Woche ebenfalls sehr erfreut: „Der Baufortschritt am EKT Spitzbergenweg lässt darauf hoffen, dass der von vielen Meiendorferinnen und Meiendorfern vermisste Nahversorgungsstandort in nicht allzu ferner Zukunft mit attraktivem Einkaufsangebot wieder eröffnen wird. Zudem freuen wir uns auf neue Mitbewohner_innen, die in die Wohnungen einziehen und frisches Leben nach Meiendorf bringen. Insgesamt ist zu hoffen, dass dieses Beispiel – Nahversorgung gepaart mit Wohnungsbau- auch weiterhin Schule macht und somit bereits versiegelte Flächen optimal genutzt werden.“

Und auch genügend Parkpläzte werden für die Kund_innen im neuen Nahversorgungszentrum zur Verfügung stehen: In einer zweigeschossigen, oberirdischen Parkgarage wird es 130 Stellplätze für den Einzelhandel geben. Die Zufahrt zur Parkgarage erfolgt vom Spitzbergenweg, die Ausfahrt rückwärtig über die vom Wildschwanbrook ausgehende Stichstraße. Zudem werden 82 Stellplätzen für die Wohnungen in einer privaten Tiefgarage realisiert werden.

Weitere Informationen zu dem Projekt erhalten Sie auf der Seite des Bauherren, der FEROX Immobiliengruppe.

Weitere Informationen zum Bauprojekt erhalten Sie zudem hier auf meiner Internetseite.

Bilder: Astrid Hennies