So geht es an Hamburgs Schulen weiter

An den Hamburger Schulen wird bis zu den am 1. März beginnenden Frühjahrsferien weiterhin Distanzunterricht erteilt. Das heißt, dass die Schüler_innen im Regelfall zu Hause lernen. Von der Vereinbarung der Konferenz der Ministerpräsident_innen am Mittwoch, dass die Länder Schulen und Kitas früher öffnen können, macht Hamburg keinen Gebrauch – und das aus zwei Gründen: Einerseits sei es – so Schulsenator Ties Rabe – nicht vernünftig, das gesamte Schulsystem so kurz vor den Ferien wieder auf die Beine zu stellen. Andererseits ist wegen des Risikos, dass sich mutierte Virusvarianten verbreiten, besondere Vorsicht geboten.

Hamburgs Schüler_nnen, die dieses Jahr ihren Abschluss machen wollen, stehen damit vor einer großen Herausforderung: Sie hatten fast ein halbes Jahr kaum Präsenzunterricht. Deshalb kommt ihnen die Schuldbehörde entgegen: Um faire Bedingungen zu schaffen, wird nach den Prüfungen für den ersten und mittleren Schulabschluss jetzt auch das Abitur angepasst. Dieses Jahr gibt es mehr Zeit, mehr Auswahlmöglichkeiten, eine gezieltere Vorbereitung und zusätzliche Unterstützungen. Die Anpassungen im Detail finden Sie in dieser Pressemitteilung der Schulbehörde.