Erneuerung von Zebrastreifen in Rahlstedt

Die stark verblichenen und zum Teil fehlenden Markierungen an den Fußgängerüberwegen im Doberaner Weg, in der Hagenower Straße, der Liliencronstraße und der Straße Am Ohlendorffturm sollen instandgesetzt werden. Zudem sollen die Übergänge in der Hagenower Straße sowie Am Ohlendorffturm zusätzlich mit Bodenleitelementen ausgestattet werden, die es blinden und sehbehinderten Menschen ermöglichen, leichter und sicherer über die Straße zu gehen. Dies hat der Regionalausschuss Rahlstedt in seiner Januarsitzung auf Antrag der rot-grünen Regierungskoalition als Empfehlung für die heutige Bezirksversammlung beschlossen. Auch weitere Fußgängerüberwege in Rahlstedt sollen hinsichtlich ihres Zustandes geprüft und die Markierungen eventuell ebenfalls instandgesetzt werden.

Anlass für den Antrag war ein Rundgang durch das Kompetenzzentrum für ein barrierefreies Hamburg durch Großlohe im vergangenen Jahr. Ziel des Rundganges war es herauszufinden, mit welchen Hürden und Herausforderungen mobilitäts- und seheingeschränkte Bewohner_innen im Ortsteil konfrontiert sind. Dabei wurde festgestellt, dass insbesondere Fußgängerüberwege mit mangelhafter oder stark ausgeblichener Markierung gerade für Personen mit Seheinschränkungen eine große Gefahr darstellen. Zusätzlich wurde die Empfehlung ausgesprochen, viel genutzte Fußgängerüberwege mit taktilen Leitelementen, die den Beginn des Übergangs markieren, zu versehen. Den vollständigen Antrag finden Sie hier.