Schulen werden behutsam wieder geöffnet

Am kommenden Montag geht die Schule für einen Teil der Hamburger Schüler_innen wieder in Präsenz los: Die Klassenstufen 1 bis 4 und die Abschlussklassen der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen werden in halbierten Klassen im Wechselunterricht tageweise in der Schule lernen. Eine Pressemitteilung der Schulbehörde dazu finden Sie hier.

Um die Sicherheit an den Schulen zu erhöhen, werden alle Schulbeschäftigten zwei Mal pro Woche kostenlos getestet werden. Zudem ist das Personal von Grundschulen, Sonderschulen und Förderschulen aufgerufen, sich impfen zu lassen. Sobald genügend Tests zur Verfügung stehen, sollen auch Schüler_innen wöchentlich getestet werden.

Fast ein halbes Schuljahr lang waren Hamburgs Schüler_innen im letzten Jahr nicht in der Schule. In der Primarstufe ist daher auch der schulische Schwimmunterricht ausgefallen. Dies soll kompensiert werden: In einem Antrag fordern wir als Regierungskoalition, dass der Schwimmunterricht nachgeholt wird. Der Senat soll gemeinsam mit der DLRG, dem Schwimmverband und Bäderland Hamburg ein tragfähiges Konzept entwickeln, um betroffenen Kindern in Intensivkursen die Möglichkeit zu bieten, schwimmen zu lernen. Uns ist es wichtig, dass sich Kinder ihr Leben lang sicher im Wasser bewegen können! Weiteres finden Sie in einer Pressemitteilung der SPD-Bürgerschaftsfraktion.

Zum Aufholen von Lernrückständen wurden in den jetzt zu Ende gehenden Märzferien – nach Angeboten im Sommer und Herbst – erneut Kurse der „Hamburger Lernferien“ angeboten. Auch für die Abschlussprüfungen im Frühjahr gab es individuelle Vorbereitungskurse. 244 Schulen organisierten mehr als 1.200 Lerngruppen mit bis zu 10.000 Schüler_innen – das war ein neuer Rekord.

Bild: Pixabay