Corona und Schule: Lernrückstände aufholen

Rund die Hälfte des Unterrichts ist im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen. Deshalb plant der Hamburger Senat ein umfangreiches Lernförderungs-Programm.

Im nächsten Schuljahr können Schüler_innen am Nachmittag in kleinen Lerngruppen Versäumtes in den Kernfächern nachholen. Hierfür sollen bis zu 1.000 Lehramtsstudierende als Mentor_innen Lernförderkurse geben. Weitere Informationen zu diesem neuen Programm finden Sie in einer Pressemitteilung des Senats. Weitere Bausteine zum Aufholen von Lernrückständen sind die jetzt mehrfach erfolgreich durchgeführten Lernferien sowie die bereits bestehende „Lernförderung“ für schwächere Schüler_innen.

Verpflichtende Antigen-Selbsttests an Schulen
Zurzeit gehen die Schüler_innen der Hamburger Grundschulen sowie der Abschlussklassen der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in halbierten Klassen im Wechselunterricht zur Schule. Seit dieser Woche müssen sie sich hier zweimal pro Woche verpflichtend selbst mit einem Antigen-Schnelltest auf das Corona-Virus testen. Schüler_innen, die extra für Klausuren oder Prüfungen in die Schule kommen, werden je Klausur- oder Prüfungstag getestet. Durch diese Selbst-Tests wird der Schulbetrieb deutlich sicherer. Indem mögliche Infizierte frühzeitig erkannt werden, werden Übertragungen in der Schule verhindert. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Schulbehörde.