Gegen das Vergessen: Volkstrauertag in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf

Niemals vergessen, Frieden ist nicht selbstverständlich! Auch in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf haben wir anlässlich des heutigen Volkstrauertages der Opfer des nationalsozialistischen Terrors und der Toten der beiden Weltkriege auf der ganzen Welt gedacht.

Auch 76 Jahre nach der Befreiung müssen wir das „Nie wieder!“ wach halten. Indem wir an das Leid der Opfer von Krieg und Gewalt erinnern, machen wir uns klar, dass Freiheit und Frieden nicht selbstverständlich sind – sie müssen von uns Demokratinnen und Demokraten immer wieder erkämpft und verteidigt werden. Denn auch heute ist es weiterhin elementar wichtig, Antisemitismus, Rassismus und der Ausgrenzung von Minderheiten entschieden entgegenzutreten.

Alle Gedenkveranstaltungen bei uns im Stadtteil hatten einen überparteilichen Charakter. In Rahlstedt sprach die CDU-Bundestagsabgeordnete Franziska Hoppermann, in Oldenfelde unsere SPD-Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz und in Meiendorf Pastorin Marlies Höhne von der ev.-luth. Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde. Unterstützt wurden sie unter anderem von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Schützenverein Rahlstedt, dem Bürgerverein Oldenfelde und vielen Musiker_innen. Ich habe an allen drei Gedenkveranstaltungen teilgenommen.

Bild oben: Bürgerverein Oldenfelde/Herr Trecker