Bürgerhaus in Meiendorf wird ab 2022 umfassend saniert und modernisiert

Neuer Glanz für unser Meiendorfer Kulturzentrum: Das Bürgerhaus in Meiendorf (BiM) soll ab dem kommenden Jahr umfassend saniert und modernisiert werden. Dafür wird Hamburg Mittel in Höhe von 2,85 Millionen Euro zur Verfügung stellen – dies hat der Senat heute beschlossen. Damit hat der Senat die ursprünglich eingeplanten 2,1 Millionen Euro um 750.000 Euro aufgestockt. Mit Mitteln in Höhe von 450.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 beteiligt sich die Hamburgische Bürgerschaft an den Gesamtkosten. Ihre Zustimmung steht noch aus.

 

Auch die Planungskosten in Höhe von 100.000 Euro wurden aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 finanziert. Einen entsprechenden Antrag hatten wir als SPD-Bürgerschaftsfraktion gemeinsam mit unserem Koalitionspartner im April 2019 in die Hamburgische Bürgerschaft eingebracht. Gemeinsam mit dem Verein Bürgerhaus in Meiendorf und der Sprinkenhof GmbH hatte das Bezirksamt Wandsbek ein Sanierungs- und Modernisierungskonzept erstellt.

 

Ohne die nun erfolgende Sanierung und Modernisierung wäre der Betrieb des Kulturzentrums durch die enormen Energiekosten und einen erheblichen Sanierungsstau gefährdet gewesen. Nun soll das Gebäude energetisch saniert werden. Außerdem sollen ein vergrößerter Eingang, ein neuer Personenaufzug, barrierefreie Toiletten und eine Erweiterung des Veranstaltungssaals für mehr Barrierefreiheit und Nutzungsmöglichkeiten sorgen.

 

Das Kulturzentrum BiM des Vereins Bürgerhaus in Meiendorf e.V. ist eines der ältesten Stadtteilkulturzentren Hamburgs. Seit fast 50 Jahren leistet das Haus mit seinem umfangreichen Veranstaltungs- und Kursangebot einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in unserem Stadtteil. So werden hier regelmäßig Theateraufführungen, Konzerte, Vorträge, Comedy, Feste und Märkte an sowie Kurse und Gruppen in den Bereichen Kreativität, Familie, Bewegung und Sprache angeboten. Unerlässlich ist dabei die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen, die die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltungen erst ermöglicht. Weitere Informationen zum Angebot des BiM finden Sie hier.

 

Im Bild: Gemeinsam mit Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, der Wandsbeker SPD-Bundestagsabgeordneten Aydan Özoguz sowie meinen Rahlstedter SPD-Bürgerschaftskollegen Ekkehard Wysocki und Ole Thorben Buschhüter (v.l.n.r.) freue ich mich, dass die Sanierungsarbeiten am BiM im kommenden Jahr starten.