Planfeststellungsverfahren für Haltestelle Oldenfelde startet

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation hat das Planfestellungsverfahren für den Neubau der U1-Haltestelle Oldenfelde eröffnet.

Die Planunterlagen können samt den Unterlagen über die Umweltauswirkungen vom 3. November bis zum 2. Dezember 2016 im Foyer des Bezirksamts Wandsbek, Schloßgarten 9, eingesehen werden. Öffnungszeiten des Bezirksamts sind montags und freitags von 8 bis 12 Uhr, dienstags von 8 bis 15 Uhr und donnerstags von 8 bis 18 Uhr.

Bis zum 16. Dezember können Betroffene bei der Hamburger Verkehrsbehörde Einsprüche gegen die Planungen erheben. Damit es zu möglichst wenigen Einwendungen kommt, hatte die Hamburger Hochbahn die Anwohnerinnen und Anwohner rund um die zukünftige Haltestelle frühzeitig in die Planung mit einbezogen.

 

Zum Hintergrund:
Die Hamburger Hochbahn AG (Vorhabensträgerin) beabsichtigt auf der Linie der U1 den Neubau der U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde. Die geplante Haltestelle wird sich zwischen den beiden bestehenden Stationen Farmsen und Berne im Bereich der Straßen Busbrookhöhe, Am Knill und Fünfstück befinden.

Der Neubau umfasst im Einzelnen die Herstellung des Haltestellenbauwerks mit Zugangsgebäude und Bahnsteig, eine Neutrassierung von Gleis 1 sowie die Anpassung der Trassierung von Gleis 2, eine Bahndammerweiterung, das Herstellen der äußeren Erschließung der Haltestelle sowie einer Bike + Ride-Anlage und die Wiederherstellung der Grünanlage Am Knill.

Die Hamburger Hochbahn plant mit dem Bau der U-Bahnstation im Februar 2018 zu beginnen. Die Einweihung der Haltestelle soll im Herbst 2019 erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Hamburger Hochbahn sowie auf der Seite der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Hier finden Sie auch die vollständigen Antragsunterlagen.

 

Quelle: Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburger Hochbahn.