Rahlstedter Naturschutzgebiete werden ausgeweitet

Der Hamburger Senat hat heute die Erweiterung der Rahlstedter Naturschutzgebiete Höltigbaum und Stapelfelder Moor beschlossen. Diese sollen um insgesamt mehr als 25 Hektar ausgeweitet werden. Das bedeutet noch mehr wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen und Platz zur Naherholung und noch mehr Grün für uns hier in Rahlstedt.

Zudem soll ein weiteres Naturschutzgebiet (Moorgürtel) erweitert werden – ein weiteres soll neu eingerichtet werden (Diebek). Damit stellt Hamburg fast zehn Prozent seiner Landesfläche unter Naturschutz.

Mit diesem Beschluss setzt der Senat eine wesentliche Komponente der Einigung mit dem Hamburger Naturschutzbund (Nabu) zum Grünerhalt um. Die von den Regierungsfraktionen ausgehandelte Vereinbarung ermöglicht der Stadt sich weiterzuentwickeln und gleichzeitig das Stadtgrün zu schützen.

Dazu Monika Schaal, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Mit dem neuen Naturschutzgebiet Diekbek und der Erweiterung der Naturschutzflächen Moorgürtel, Höltigbaum und Stapelfelder Moor bekräftigen wir noch einmal unseren Grundsatz: Im Zuge der nachhaltigen Stadtentwicklung schützen wir unsere Natur, verbessern ihre Qualität und machen Hamburg so noch attraktiver und lebenswerter. Die Hamburger Landesfläche umfasst fast zehn Prozent Naturschutz- und fast 19 Prozent Landschaftsschutzgebiete. Damit ist die Hansestadt bundesweit die Nummer Eins beim Grünerhalt. Rund ein Drittel der Landesfläche bleibt für die Natur reserviert. Das macht uns keiner nach. Mit unserer Politik sorgen wir außerdem für genügend Wohnraum, stabilisieren die Mieten und bauen gleichzeitig Naturflächen aus. Die Hamburger SPD-Fraktion wird sich auch in der neuen Legislaturperiode dafür einsetzen, diesen Weg konsequent weiterzugehen und weitere Flächen als Naturschutzgebiete auszuweisen.“

Hintergrund
Naturschutzgebiete sind die am strengsten geschützten Naturflächen. Aufgrund ihrer besonders hohen Wertigkeit im Hinblick auf Flora und Fauna hat das Ziel des Naturschutzes in diesen Gebieten absoluten Vorrang vor anderen Nutzungsansprüchen. Mit der Ausweisung der Fläche Diekbek zum Naturschutzgebiet sowie der Erweiterung der Naturschutzgebiete Moorgürtel, Höltigbaum und Stapelfelder Moor stehen jetzt genau 9,71 Prozent der Hamburger Landesfläche unter Naturschutz.