Jetzt heißt es erst einmal ankommen

48 minderjährige und unbegleitete Flüchtlinge sind seit dem 4. Dezember in der Stargarder Straße, hier in Hamburg Oldenfelde, mit ihrem Einzug beschäftigt. Mit einer relativ langen Vorlaufzeit, seit dem Frühjahr 2015, konnten wir Oldenfelder uns auf ihr Ankommen vorbereiten.

Wir heißen sie alle willkommen. Inzwischen stehen an den Straßenrändern unsere Willkommensplakate, viele Ehrenamtliche haben sich zusammen geschlossen und sind mit einer Vielfalt von Angeboten, in Kooperation mit der Jugendhilfeeinrichtung, vorbereitet……es geht los.

In der Bundesgesetzgebung hat sich inzwischen etwas Entscheidendes verändert: Nun dürfen seit dem 01.11.2015 die Kinder und Jugendlichen, gemessen an der Steuerkraft und der Bevölkerungsgröße von Städten, auch auf andere Städte/ Bundesländer umverteilt werden, so wie es bei volljährigen Flüchtlingen die Regel ist (Königsteiner Schlüssel). Das führt zu einer gerechteren Verteilung unter den Städten und zu einer besseren Versorgung der jugendlichen Flüchtlinge. Die Erfahrung zeigte, dass insbesondere Großstädte von Jugendlichen als Zielort gewählt wurden. Das stellte auch Hamburg als Stadtstaat, mit wenig verfügbaren Flächen, vor besondere Herausforderungen.