Liebe Rahlstedterinnen und Rahlstedter,

die Corona-Pandemie hat unser aller Leben und unseren Alltag stark verändert. Wir haben uns an viele Regeln gewöhnen müssen, die uns in unserem Zusammenleben vorher undenkbar erschienen.

Nach einer Phase starker Einschränkungen, sind nun vermehrt Lockerungen in Kraft getreten, mit denen Hamburg Schritt für Schritt zurück in ein normales öffentliches Leben geht. Dabei müssen wir weiterhin „das Augenmaß und die Spur halten“, wie unser Erster Bürgermeister Peter Tschentscher sagte. Denn wichtigstes Ziel ist und bleibt es, die Ausbreitung des hochansteckenden Virus zu verlangsamen.

Ich danke Ihnen allen, dass Sie dabei mithelfen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Nur weil Sie mit einem Höchstmaß an Eigenverantwortung das Kontaktverbot sowie die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten haben, ist die Zahl der Neuerkrankten in Hamburg stabil.

Helfen Sie weiter mit, das Virus einzudämmen. Nur gemeinsam können wir es schaffen!

Unten finden Sie einen Überblick darüber, wo Sie Informationen, Hilfsangebote und staatliche Unterstützung finden.

Herzlichst
Ihre Astrid Hennies

Aktuelle Lage in Hamburg und Deutschland:

Informationen zur Lage sowie aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Hamburg finden Sie auf der Seite der Stadt Hamburg zur Corona-Pandemie: Aktuelle Meldungen der Stadt Hamburg.

Aktuelle Informationen der Bundesregierung zum Coronavirus in Deutschland finden Sie hier: Aktuelle Meldungen der Bundesregierung.

Das Robert-Koch-Institut, das die Bundesregierung in allen fachlichen Fragen berät, hat seine Informationen zum Coronavirus – u.a. zu deutschlandweiten Krankheitszahlen oder Risikogebieten – hier zusammengestellt: Aktuelle Meldungen des Robert-Koch-Instituts.

Auf den Seiten der SPD finden Sie zudem eine Übersicht über die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps zum Coronavirus im Überblick unter: Informationen der SPD zu Corona-Hilfsangeboten.

Informationen der Bundesregierung zur Corona-Warn-App finden Sie hier.

Aktuelle Informationen für Reisende – bspw. zu Risikogebieten und Quarantäneregelungen – finden Sie hier.

 

Informationen für Unternehmen:

Informationen zu Unterstützungsangeboten – wie bspw. zum Hilfe-Darlehen Hamburg-Kredit Liquidität (HKL) oder zur Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler, zu Programmen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder zu Bürgschaften – finden Sie auf den Seiten der Stadt unter: FAQ der Stadt Hamburg für Unternehmer.

Informationen der Bundesregierung zu zum Corona-Schutzschirm für Unternehmen – finden Sie auf den Seiten des Bundesfinanzministeriums sowie des Bundeswirtschaftsministeriums.

Informationen zur Kurzarbeit finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit unter: Informationen zum Kurzarbeitergeld.

Informationen für Hamburgs Kultur und Kreativwirtschaft sowie den Sport:

Informationen für Kultureinrichtungen und -projekte, angestellte und freischaffend tätige Künstlerinnen, Künstler und Kreative sowie Akteure der Medienwirtschaft finden Sie auf der Seite der Behörde für Kultur und Medien unter: Hilfsmaßnahmen für Hamburgs Kultur und Kreativwirtschaft.

Informationen zur Unterstützung für Corona-geschädigte Vereine und Unternehmen im Sport finden Sie auf der Seite der Behörde für Inneres und Sport.

 

Informationen für Beschäftigte:

Informationen zu Arbeits- und arbeitsschutzrechtlichen Fragen zum Coronavirus – bspw. zu Entgeltfortzahlung oder Kurzarbeitergeld – finden Sie auf der Seite des Bundesarbeitsministeriums unter: Informationen zu Arbeits- und arbeitsschutzrechtlichen Fragen.

Fragen und Antworten zu Informationen für Beschäftigte finden Sie auf den Seiten der Stadt Hamburg unter: FAQ Beschäftigte.

Die Bundesregierung hat vorübergehend den Zugang zu Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende vereinfacht. Informationen dazufinden Sie auf den Seiten der Bundesarbeitsagentur unter: Coronavirus – FAQ zur Grundsicherung.

Mieterinnen und Mieter, die aufgrund der Corona-Krise Schwierigkeiten haben, ihre Miete vertragsgemäß zu entrichten, können einen Mietzuschuss beantragen, sofern Sie ihren sonstigen Lebensunterhalt und einen Teil der Miete durch eigenes Einkommen bestreiten. Weitere Informationen zum sog. „Wohngeld“ finden Sie auf der Seite der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen: Informationen für Mieter, Vermieter und Bauherren sowie unter Wohngeld Hamburg.

 

Informationen für Eltern mit Kindern und Studierende:

Für Familien, die wegen der Corona-Pandemie Unterstützung benötigen, hat die Bundesregierung einen Notfall-Kinderzuschlag eingerichtet. Informationen hierzu finden Sie auf der Seite des Bundesfamilienministeriums unter: Notfall-Kinderzugschlag.

Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Betreuung in Kindertagesstätten finden Sie auf der Seite der Stadt Hamburg unter: Kindertagesstätten

Fragen und Antworten zum Regelunterricht an Schulen finden Sie auf der Seite der Stadt Hamburg unter: Schulen.

Beratung und Unterstützung bei allen Problemen und Konflikten, die im Zusammenhang mit dem Lernen zu Hause auftreten können, bieten die Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) unter den Telefonnummern: 040-428 12 82 09 oder 040-428 12 82 19 oder 040-428 12 80 50 (Mo-Fr von 9-16 Uhr, auf Wunsch selbstverständlich auch anonym).

Zudem hat die Bundesregierung Informationen zusammengestellt, wie Eltern mit Kindern über möglicherweise belastende Situationen aufgrund des Coronavirus zu sprechen und bspw. häusliche Quarantäne zu organisieren: Informationen für Familien.

Informationen für Studierende – z.B. zum Aussetzen des Vorlesungsbetriebs, zum BAföG-Bezug oder weiteren Unterstützungsmöglichkeiten – finden Sie auf der Seite des Studierendenwerks Hamburg unter: Aktuelle Informationen zum Coronavirus.

Informationen für Betroffene:

Meldung bei Symptomen: Arztruf 116117

Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten soll der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Für Menschen, die Fragen zum Thema Corona haben, steht rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche die
Hamburger Hotlinie 040-428 28 40 00 zur Verfügung.

Speziell für Seniorinnen und Senioren hat die Stadt zudem die Hilfe-Telefonnummer 040-428 28 80 00 eingerichtet (Mo-So von 9-17 Uhr).

Informationen über Initiativen und Anlaufstellen die Nachbarschaftshilfen anbieten, finden Sie auf einer regelmäßig aktualisierten Seite der Stadt Hamburg unter: Corona-Nachbarschaftshilfe/.

Informationen der Bundesregierung, was bei einer häuslichen Quarantäne wichtig ist, finden Betroffene unter: Informationen zur häuslichen Quarantäne.

Zudem hat die Bundesregierung Informationen zusammengestellt, wie Eltern mit Kindern über möglicherweise belastende Situationen aufgrund des Coronavirus zu sprechen und bspw. häusliche Quarantäne zu organisieren: Informationen für Familien.

Auf der Seite des Auswärtigen Amtes finden Sie Informationen über Reisewarnungen finden Sie hier.

 

Überblick zu Angeboten und Engagementformen:

Für Menschen, die sich in der Coronakrise freiwillig engagieren wollen, hat die Stadt Hamburg Informationen von Initiativen, Angebote und Anlaufstellen aus der gesamten Stadtgesellschaft zusammengestellt. Diese regelmäßig aktualisierte Übersicht finden Sie unter: Corona-Hilfe.

Die Hamburger Freiwilligenagenturen vermitteln mit einer zentralen Plattform ab sofort kurzfristige Hilfen. Informationen hierzu finden Sie auf der Seite der Freiwilligenagenturen unter: Corona Nachbarschaftshilfen der Freiwilligenagenturen.

 

Hilfe in Krisen-Situationen:

Die Corona-Pandemie schränkt das tägliche Leben stark ein. Quarantäne und Existenzängste belasten Familien und Partnerschaften. In dieser Situation können Konflikte und häusliche Gewalt zunehmen. Gleichzeitig wird es für Betroffene schwieriger, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auch Familie, Freunde und Nachbarschaft sind in dieser herausfordernden Zeit unsicher, an wen sie sich wenden können. Hier finden Sie Informationen und Hilfe.

Wie kann man Gewalt erkennen, gegebenenfalls einschreiten und Hilfe finden?
Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Bundesfamilienministeriums unter: www.staerker-als-gewalt.de.

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
Hier werden Frauen vertraulich und anonym in mehr als 17 Sprachen beraten und weitervermittelt.
Tel.: 08000 116 016 – Web: www.hilfetelefon.de

Hilfetelefon Schwangere in Not
Tel.: 0800 40 40 020 – Web: www.geburt-vertraulich.de

Nummer gegen Kummer
Elterntelefon: 0800 111 0550
Kinder- und Jugendtelefon: 116 111
Web: www.nummergegenkummer.de

Erziehungs- und Familienberatungsstelle Rahlstedt
Tel: 42881 3829 (9.00 – 16.00 Uhr)

Weitere Angebote und Einrichtungen in Hamburg, die Familien bei Problemen unterstützen und Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder beraten finden Sie unter Familienwegweiser Hamburg.

 

Allgemeine Informationen zum Coronavirus:

Fragen und Antworten zu allgemeinen Verhaltenstipps beim Umgang mit dem Coronavirus finden Sie auf den Seiten der Stadt Hamburg unter: Verhaltenstipps beim Umgang mit dem Coronavirus.

Grundlegende Informationen zurm Coronavirus – von der Hygiene in Supermärkten bis zu Fragen und Antworten rund um Tiere – finden Sie auf den Seiten der Stadt Hamburg unter: Grundlagen.

 

Bild: Pixabay