Gewalttätige Proteste entlang des G20-Gipfels – Dressel: "Einsatzkräfte haben unsere volle Solidarität"

Zu den gewalttätigen Protesten entlang des G20-Gipfels erklärt SPD-Fraktionschef Andreas Dressel: „Das Ausmaß an Zerstörungswut ist erschreckend. Wer unsere Polizistinnen und Polizisten tätlich angreift, wer Autos anzündet und Schaufenster einschlägt, der ist kein Demonstrant, sondern einzig und allein ein Straftäter. Mit politischem Protest hat ein solches, abscheuliches Verhalten rein gar nichts zu tun. Für solche Taten gibt es keinerlei Rechtfertigung. Die Einsatzkräfte haben unsere volle Solidarität, sie leisten in diesen Tagen eine enorm schwierige Arbeit. Dafür gebührt ihnen großer Dank und Anerkennung.“

Dressel appelliert an die Demonstranten: „Distanzieren Sie sich von Gewalt. Zeigen Sie, dass Hamburg eine weltoffene, tolerante und friedliche Stadt ist.“