Einweihung Irma-Keilhack-Ring

Im Wohnquartier Schierenberg entstehen 153 Mietwohnungen, die ersten Wohnungen wurden heute am 01. Juli 2018 erstmalig bezogen.

Attraktive Wohnungen, sozial durchmischt mit einem Quatratmeterpreis von 6,50 € bis 13 € werden diese auf dem Markt angeboten.

Zur Erschließung aller Wohnungen, der entstehenden Kindertagesstätte sowie ergänzenden gewerblichen Flächen wurde eine neue Straße erforderlich. Diese heißt jetzt Irma-Keilhack-Ring. Ich freue mich sehr, dass die Entscheidung zum einen für eine Frau und zum anderen für eine Sozialdemokratin ausgefallen ist. Mit der Widmung von Straßen wurde im Stadtbild bisher deutlich mehr Männern als Frauen gedacht. Ein echter Nachholbedarf, um den vielen, vielen engagierten, mutigen und verdienten Frauen aus der Vergangenheit gerecht zu werden. Schließlich erinnern uns die Verstorbenen jeden Tag mit ihren Namen auf den Straßenschildern, welche besonderen Menschen sie einmal waren.

Der Einladung der Vorsitzenden des Regionalausschusses Rahlstedt, Marlies Riebe, zur Einweihung sind am 30.06.2018 gerne gefolgt: die Investoren-Familie Greve, Aydan Özoguz (SPD-Bundestagsabgeordnete für Wandsbek), der Sohn von Irma Keilhack, Finanz- und Bezirkssenator Andreas Dressel sowie verschiedene Abgeordnete aus der Bezirksversammlung Wandsbek und der Hamburgischen Bürgerschaft.

Irma Keilhack wurde 1908 in Hamburg geboren und war nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 die erste direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Hamburg-Wandsbek und damit eine der wenigen Frauen im 1. Deutschen Bundestag, dem 1949 nur 28 Frauen angehörten (von 410 Abgeordneten insgesamt, Frauenanteil 6,8%). Sie war bis 1962 Mitglied des Bundestages. Von 1961 bis 1970 war sie Mitglied des Senats und Präses der Jugendbehörde und bis 1966 daneben auch der Behörde für Ernährung und Landwirtschaft. Von 1966 bis 1974 gehörte sie der Hamburgischen Bürgerschaft an. Im Anschluss leitete sie die Hamburger Verbraucherzentrale. Sie wohnte zunächst in Berne, später in Rahlstedt, wo sie sich bis zuletzt engagierte, und starb 2001.

Was Irma Keilhack ausmachte und weitere Informationen zu Ihrer Person können nachgelesen werden unter:

Irma-Keilhack-gedachtnis-der-stadt-bd2-nachtrag-irma-keilhack

Einweihungsfeier Irma-Keilhack-Ring am 30.06.2018

von links: Andreas Dressel, Eva-Maria Greve (Tochter von Hannelore Greve), Aydan Özoguz, Marlies Riebe, Herr Keilhack (Sohn von Irma Keilhack)