Hamburgs Bezirke bekommen künftig mehr Mittel für Grünbereich und Spielplätze

Grünanlagen und die Infrastruktur der Wälder sollen Schritt für Schritt ins zentrale Erhaltungsmanagement der Stadt einbezogen werden Dies haben die Regierungsfraktionen im Rahmen der Haushaltsberatungen beschlossen.

Dazu bekommen Hamburgs Bezirke künftig mehr Mittel für den Grünbereich. So stehen den Bezirken unter anderem eine halbe Million Euro mehr für Grünpflege sowie 1,5 Millionen Euro zusätzlich für das Nachpflanzen von 1.500 Straßenbäumen zur Verfügung.

Hamburg wächst – und mit der Zunahme der Bevölkerung werden auch die öffentlichen Grünanlagen stärker beansprucht. Gerade bei zunehmender Dichte und Urbanität sind Oasen der Frische und Erholung für das Leben in Ballungsräumen wie Hamburg notwendig. Darum stellen Parks und Grünanlagen eine wichtige öffentliche Infrastruktur dar. Grünanlagen unterliegen darüber hinaus wie andere Einrichtungen im öffentlichen Raum einem beständigen Erneuerungs- und Wartungsbedarf.

Hamburg ist eine grüne Stadt, nicht zuletzt durch die über 300 kleinen und großen Parkanlagen im Stadtgebiet. Fortlaufend wird in der Stadt in den Erhalt der Parks investiert. Eine systematische Erhaltensstrategie für Grünanlagen wurde indessen noch nicht entwickelt. Darum ist es wichtig, die Parks und Grünanlagen zügig in das Erhaltungsmanagement für die Stadt einbezogen wird.

Das Erhaltungsmanagement erstreckt sich bereits auf Straßen, Brücken, Hochwasserschutzanlagen und Spielplätze. Für die Grundsanierung von Spielplätzen sind für die kommenden Jahre im Haushalt 14 Mio. Euro vorgesehen.